E-Assessment mit Graja – ein Vergleich zu Anforderungen an Softwaretestwerkzeuge
zur englischen Version English version

Robert Garmann:
E-Assessment mit Graja – ein Vergleich zu Anforderungen an Softwaretestwerkzeuge, (GERMAN)
Workshop "Automatische Bewertung von Programmieraufgaben", 6.11.2015, Wolfenbüttel.

Zusammenfassung: Automatisiert bewertbare Programmieraufgaben zu erstellen ist so aufwändig, dass man die Aufgaben häufig wiederverwenden und idealerweise auch zwischen verschiedenen Autobewertern (Gradern) portieren will. Da die automatisierte Bewertung studentischer Einrei-chungen Parallelen zum automatisierten Test in der professionellen Softwareentwicklung aufweist, setzen Autobewerter häufig de-facto-Standardwerkzeuge des Softwaretests wie JUnit ein. Dennoch sind viele Programmieraufgaben heute schlecht oder gar nicht auf andere Autobewerter portierbar. In diesem Beitrag zeigen wir zunächst Parallelen und grundsätzliche Unterschiede zwischen e-Assessment und Softwaretest auf. Wir identifizieren anschließend beispielhaft einige Anforderungen an Autobewerter, die nicht an Softwaretestwerkzeuge gestellt werden. Am Beispiel des an der Hochschule Hannover entwickelten und seit mehreren Jahren im Einsatz befindlichen Autobewerters „Graja“ zeigen wir, dass diese Anforderungen aufgrund fehlender, Autobewerter-übergreifender Standards zu Abhängigkeiten zwischen Aufgabe und Autobewerter führen. Eine Schlussfolgerung ist, dass Standard-Schnittstellen für diejenigen Anforderungen, die das e-Assessment vom Softwaretest unterscheiden, erst noch entwickelt werden müssen.

Text: pdf

Gruppenfoto vom Workshop:
Gruppenfoto

Eine ausführlichere Darstellung ist in dem folgenden Bericht enthalten.

Robert Garmann:
E-Assessment mit Graja – ein Vergleich zu Anforderungen an Softwaretestwerkzeuge,
Projektbericht, Juni 2015, Fakultät IV, Hochschule Hannover.

Zusammenfassung: Die automatisierte Bewertung studentischer Übungsabgaben in Programmieren-Lehrveranstaltungen weist Parallelen zum automatisierten Test in der professionellen Softwareentwicklung auf. Allerdings muss ein Autobewerter (Grader), um lernförderlich zu sein, andere Zielsetzungen erfüllen als üblicherweise im professionellen Softwaretest eingesetzte Analyse- und Testwerkzeuge. Dieser Beitrag identifiziert wesentliche Unterschiede und beschreibt, wie sich diese Unterschiede in dem an der Hochschule Hannover entwickelten und seit mehreren Jahren im Einsatz befindlichen Autobewerter "Graja" niederschlagen.

Text: Bericht
Robert Garmann, 6.11.2015
HOME